News
Filter
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
2021
2022

März 2022

8. Geschichtenzeit, Bilderbuchanimation mit Sarah Wilhelm
8. "Der Fassadentourist" auf Konzerttour mit Chrigu Blum

Februar 2022

18. Herzlich willkommen !

Januar 2022

19. Mit einem aufmerksamen Wanderer der “Landquart” im 16. Jh. entlang
19. Chöttihammer

Chöttihammer

Eisen|

Im Stall wurde das Vieh an einer um den Hals befestigten Kette an der Vorderwand der Futterkrippe - dem Baarmä - angebunden. Dazu gab es zwei Möglichkeiten: 1. die Kette wurde mittels eines Riegels, der durch das vorhandene Borloch des Baarmäteils gezogen wurde, befestigt oder 2. man schlug den am Kettenunterteil befestigten Keil - Guntel - mit dem Chöttihammer (Chötti = Kette) ins Baarmäbritt ein. Mit Hilfe des Geissfusses konnte der Guntel auch wieder gelöst werden. Beim Zügeln - Stellä - von einem Stall zum andern, trugen die Tiere die Ketten am Hals mit.

Das Schimpfwort

Das Schimpfwort Chöttihammertaler (für Prättigauer) geht (gestützt auf einen Text von Walter Tschopp, der am 16.10.2013 in der P & H erschienen ist) auf einen eigenartigen Mordfall in Pragg-Jenaz vom November 1915 zurück. Ein älterer Bauer erschlug den jungen Käufer seines kleinen Heimwesens mit einem Chöttihammer. Der Täter wurde zu einer lebenslänglichen Freiheitsstrafe verurteilt. Das eigentliche Tatmotiv konnte nie eindeutig ermittelt werden.

Zum Programm

Zum Programm

Zum Programm

Zum Programm

Programmkalender

Werfen Sie einen Blick ins Programm.

Mehr lesen

Newsletter

Nie wieder uninformiert! Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie auf dem Laufenden. 

Kontakt

Kulturhaus Rosengarten
Landstrass 5
7214 Grüsch

+41 (0)81 325 16 82
Um die Website optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Einstellungen
Zustimmen
cross